Der Turnverein Büsingen wurde am 3. Juni 1894 gegründet. In den Anfangsjahren hiess der Turnverein jedoch "TV Germania Büsingen". Der Zweck des Vereins bestand darin, den Körper zu Kräftigen, die Erzeugung und Erhaltung eines frohen Wesens und daraus erfolgend die Verbreitung körperlicher und geistiger Gesundheit.

Der erste Sprechwart (heute Präsident) war Johannes von Ow. Zur Zeit der Gründung zählte der Verein 32 aktive Mitglieder, 5 Zöglinge und 19 Passivmitglieder. Im darauffolgenden Ersten Weltkrieg verstarben dann leider 20 der aktiven Mitglieder.

In den Anfangsjahren richtete sich der Verein voll und ganz nach Deutschland aus. Es wurden beispielsweise Turntage in Radolfszell besucht. Doch obwohl der Turnverein Büsingen dem deutschen Verband angehörte, wurde als Einzelwettkämpfer hin und wieder das Kantonale Turnfest in Schaffhausen besucht. So entstand langsam eine Beziehung zu den Turnenden in der Schweiz. Diese Beziehung wurde munter weitergepflegt und man ging schon bald unter schweizerischen Reglementen an ein Turnfest in Stein am Rhein.

Bis dahin war der Turnverein Büsingen jedoch immer noch fest an den Deutschen Verband gebunden. Erst im Februar 1924 trat man aus dem Deutschen Verband aus und dem Schaffhauser Turnverband bei. Als dann im Juni 1933 Büsingen die Gleichschaltung des NS Regimes zu spüren bekam, wurde der Turnverein Büsingen wieder zu einem deutschen Verein. Erst ab dem Jahr 1945 war der endgültige Beitritt in den Schweizerischen Turnverband (STV) erreicht.

Die erste eigene Turnhalle wurde im Jahr 1908 in harter Fronarbeit erbaut. Bis dahin wurde auf dem Gemeindeturnplatz und später auf einer gepachteten Wiese geturnt.  Die selbstgebaute Turnhalle kostete trotz der Fronarbeit 1100 Mark, was dem Kassier ein grosses Loch in die Vereinskasse riss. Die "alte" Turnhalle stand am 20. Mai 2005 in Flammen. Heute steht am selben Ort eine neue "alte" Turnhalle, welche vom Turnverein als Lager vermietet wird.

Die Vereinspräsidenten ab 1931:
1931-1932 Karl Hitz 
1933-1933 Willi Kurmis
1934-1936 Emil Güntert
1937-1939 Josef Lang
1940-1945 Emil Heller
1945-1954 Emil Güntert
1954-1954 Willi Kurmis
1954-1956 Josef Lang
1956-1959 Ernst Wanner
1959-1982 Gerhard Graf
1982-1989 Walter Güntert
1989-1998 Werner Güntert
1998-2003 Marco Altmann
2003-2010 Michael von Ow
2010-2018 Martin Fuchs
Ab 2018: Kevin Schnittker

Die Oberturner ab 1930:
1930-1952 Emil Heller                        
1952-1964 Alwin Güntert
1964-1969 Gottfried Vestner
1969-1978 Hermann Karsai
1978-1984 Helmut Weiss
1984-1993 Helmut Waldvogel
1993-1997 Rainer Krause
1997-2000 Volker Endriss
2000-2005 Martin Schweizer
2005-2014 Philipp Weiss
ab 2014 Patrick Honegger